Aldir Polymeris⤵︎

    Video / Performance⤵︎

    Text⤵︎

    Others⤵︎

click click click⤵︎

1

2

3

etc.⤵︎

es war schon immer alles da

Wie es schon Dante Alighieri in seiner göttlichen Komödie getan haben mag, werden in es war schon immer alles da Gemütszustände, innere Bilder, nach aussen gestülpt und als Landschaft beschrieben.

Das Werk umfasst zwei Teile und spricht von idealen Lebensweisen und den Wegen, die vermeintlich dorthin führen.

Ausserdem spielt es war schon immer alles da mit der Beziehung zwischen Bild und Ton und vertraut darauf, an Betrachter zu gelangen, die – wie nahezu jeder Mensch – diesen Zusammenprall assoziativ zu deuten versuchen.

Siehe Skizzen-Faksimile

Text und Video: Aldir Polymeris, Stimme: Simon Labhart, Dank an: Yeboaa Ofosu, Jacqueline Baum, Markus Fehlmann